… [D]ie Gesamtleistung, das Miteinander [war] höchst beeindruckend und bewegend. Wunderbar musizierte das Leipziger Barockorchester. Einen sanften Wind, der Zeitgrenzen zwischen den Jahrhunderten aufhob, entfachten die Musiker, allen voran Konstanze Beyer. Leichtigkeit und Temperament, die Versiertheit der Telemannschen Kompositionen wurden deutlich … Insgesamt ist der ausgewogene Klang, in den sich Streicher, Holz- und Blechbläser, Cembalo und Pauken einbetteten, hervorzuheben. Zu danken auch der sensiblen Führung David Timms … Sein Sinn fürs Ganze gab der Aufführung immer die rechte Fassung…
(500.Sonntagsmusik des Telemann-Arbeitskreises Magdeburg)
Magdeburger Volksstimme 6.12.2012

…Mit dem auf alten Instrumenten spielenden Leipziger Barockorchester, einem jung besetzten und in allen Registern virtuos musizierenden Ensemble, pflegte Steuerwald eine unaufgeregte, sehr differenzierte Art der historischen Aufführungspraxis…
(Weihnachtsoratorium Kantaten I-VI in Landau/Pfalz)
Die Rheinpfalz 8.02.2011

…Johann Sebastians Weihnachtsoratorium in der Thomaskirche – das ist ein Renner, nicht zuletzt bei Touristen. Und neben jenem immer schon ausverkauften Kultobjekt der Thomaner gibt es in der Bachstadt längst andere Ensembles, die mehr als Geheimtipps auch über Sachsens Grenzen hinaus sind, wenn es um ausgezeichnete Bachaufführungen in Leipzig geht. Das Leipziger Vocalensemble und das Leipziger Barockorchester zum Beispiel… (Weihnachtsoratorium Kantaten 1-3 und 6)
Leipziger Volkszeitung 6.12.2010

…In der seit langem ausverkauften Thomaskirche dirigierte Georg Christoph Biller … die Johannes-Passion. Mit den Thomanern, erstklassigen Solisten und dem Leipziger Barockorchester gelang ein Höhepunkt des Bachfestes 2010 … So müssen sie sein, die Leipziger Beiträge zum Leipziger Bachfest: substantiell und bewegend.
Leipziger Volkszeitung 19./20.06.2010

…Auch heute noch ist es atemberaubend, was der Hofkapellmeister Bahnbrechendes geschaffen hat. … Und bahnbrechend wird es musiziert. Das kraftvolle „Deus in adjutorium meum intende” des Kantors wird beantwortet von einer strahlenden Pracht des hinreißenden Leipziger Barockorchesters, das mit Blockflöten, Zinken und Geigen den lupenreien, homogenen, ausdrucksstarken Klang des Kammerchores Josquin des Prez umspielt … Das hat Festivalniveau und könnte über weite Strecken auf CD gebannt werden…
(Monteverdi „Marienvesper”)
Leipziger Volkszeitung 30.11.2009

…Mit dem fünften Brandenburgischen Konzert gelang es  dem Leipziger Barockorchester und den Solisten … noch einmal, dem Publikum ein sattes Lächeln ins Gesicht zu zaubern – so elegant und eloquent, so federnd und fröhlich war dieses letzte Allegro im Festivalprogramm musiziert…
(Abschlusskonzert „Köthener Herbst”)
Mitteldeutsche Zeitung 22.09.2009

…Das Leipziger Barockorchester entfaltete mit ungewohnt obertonreichen Klängen barocke Pracht. Händels Klangmalereien gerieten dabei sehr plastisch…
(Händel „Israel in Ägypten”)
Hannoversche Allgemeine Zeitung 28.10.2002

…Da verzauberten im Großen Saal der Musikhochschule …vvon Anbeginn der zart wundersam blühende Streicherklang und der Farbreichtum der Bläser…
(Telemann „Seliges Erwägen”)
Leipziger Volkszeitung 25.03.2002

…Festlichen Glanz und Besinnlichkeit strahlte … auch die Aufführung … aus:
Das Leipziger Vocalensemble und das Leipziger Barockorchester spielten unter der energischen Leitung von David Timm. … Lebendiges und temperamentgeladenes Musizieren prägten den Abend in der Thomaskirche…
(„Weihnachtsoratorium”)
Leipziger Volkszeitung 10.12.2001

…[d]as Konzert im Alten Rathaus hatte schnell den Punkt erreicht, der bisweilen beim CD-Hören zu beobachten ist: Dort reibt man sich dann die Finger wund beim ständigen Drücken der Wiederholungstaste …
„Sie haben ein wundervolles Barockorchester”, schwärmte Cembalo-Gast Ketil Haugsand vor den beiden Zugaben…
(Instrumentalkonzert zum Bachwettbewerb)
Leipziger Volkszeitung 22.07.2000

…Ganz gleich ob Concerto grosso B-Dur oder das Konzert für vier Violinen von Telemann, die Musiker fanden begeisterte Zuhörer, welche die hervorragende Spielkunst der Musiker zu würdigen wussten…
(Instrumental- und Solokonzerte von Bach, Händel, Telemann, C.P.E.Bach)
Leipziger Volkszeitung 10.07.2000